Allgemein, Inspiration

Voller Vorfreude und viele Geschenke an mich selbst

7. Februar 2021

Die ersten kleinen Vorboten des Frühlings sind überall zu finden. Kleine zarte Knospen an den Sträuchern, die länger werdenden Tage, die Tulpen im Supermarkt und hin und wieder lautes Vogelgezwitscher.

Nichts desto trotz befinden wir uns noch im tiefen Winter, verbunden mit kalten Bisen und kühlen Temparaturen. So stand ich eines Nachmittags im Park, schaute fröstelnd den Kindern beim Spielen zu und begann im Kopf eine “Juhu-Liste” zu kreieren die mir das Warten auf den Frühling versüsst. Und genau diese möchte ich heute hier mit dir teilen.

Die “Juhu-Liste” ist eigentlich nichts anderes als eine Liste mit “to dos”. Aber was für to dos… Solche die motivieren, inspirieren und es eine wahre Freude ist in Angriff zu nehmen. Ich bin sie schon fleissig am “abarbeiten” und geniesse dabei jedes einzelne “juhu”.

Vorfreude ist die schönste Freude

Ich gebe es zu. Sie fehlen mir ein bisschen, die Restaurantbesuche. So sehr ich es geniesse die Gerichte frisch und selbst zuzubereiten, vermisse ich die spontanen Verabredungen zum Mittagessen und die schönen langen Abendessen.
Auch wenn viele Stimmen vermuten, dass die Restaurants länger geschlossen bleiben, bin ich dennoch voller Zuversicht und gehe davon aus, dass sie planmässig wieder geöffnet werden. Aus diesem Grund habe ich mich schon mit mehreren Freunden in den tollen Restaurants der Stadt verabredet. Die Reservierungen stehen und ich kann es kaum erwarten, in guter Gesellschaft leckere Gerichte zu geniessen, den spannenden Geschichten meiner Freunde zu lauschen, meine eigenen Erlebnisse zu teilen und dabei eisgekühlten Champagner, Prosecco oder leichten Wein zu trinken. Hinzu kommt noch, dass ich dabei gleich die neuen Kleider ausführen kann, die ich mir beim Onlineshopping gegönnt habe. Das hört sich doch herrlich an. Findest du nicht auch? Ich freue mich jetzt schon riesig auf die tollen Menschen bei einem leckeren Essen. Ach, wie schön. Bis es soweit ist, abarbeite ich meine “Juhu-Liste”.

Spa-Feeling

Lange war der Besuch bei der Kosmetikerin eine feste Grösse in meiner Agenda und stand rund alle 3 Monate auf dem Programm. Ich liebe eine gute Gesichtsreinigung, verbunden mit einer wohltuenden und entspannenden Massage in einem luxuriösen und cleanen Ambiente. Es ist ein kleiner Luxusmoment, mitten im Alltag.
Das ganze letzte Jahr, musste dieses “juhu” immer einem “to do” weichen. Diese Tatsache ist mir erst aufgefallen, als ich fröstelnd auf der Bank im besagten Park sass. Das kann doch nicht sein, dachte ich mir, das muss baldmöglichst nachgeholt werden. Gesagt, getan. Noch am gleichen Tag buchte ich einen Termin bei der Kosmetikerin des Vertrauens und gönnte mir das volle Programm. Statt der üblichen 60 Minuten, buchte ich die ganzen 90 Minuten und lag bereits kurze Zeit später auf dem aufgewärmten Behandlungsbett. Ich genoss mit allen Sinnen die wohltuenden Peelings, Masken, Massagen und Beautytreatments. Wahrlicher ein Genuss, den ich mir für den kommenden April wieder agendiert habe. Sicher ist sicher.

Weiter gehts…
Ein guter Haarschnitt und gepflegte Haare machen unheimlich viel aus und beeinflussen das Erscheinungsbild massgeblich. Auch bin ich in letzter Zeit immer mutiger und wage gerne mal einen neuen Schnitt. Sei es ein Pony, Short- oder Longbob.
Der Termin steht schon und ich werde mir dieses Mal eine Keratin-Kur fürs Haar gönnen. Das Keratin verleiht meinen Haaren immer diesen tollen Glow.
Und wenn wir schon dabei sind, dann darf doch eine gute alte Mani- und Pedi-Behandlung nicht fehlen, oder?

Schokolode zum Frühstück? Nicht immer. Aber immer wieder gerne. Und wenn, dann doch gleich mit den besten Trüffes der Stadt.

Hast du auf der “Juhu-Liste” etwas gefunden, dass dich anspricht? Erstellst du dir auch eine Juhu-Liste? Das wäre doch schön.

Let the glow begin…

0

nadja.goutziomitros@gmx.de

Leave a comment